Zuviel SEO – 10 Signale für Seotonie

Ja es kann vorkommen, dass man sich mental in den Fallstricken der Seotonie verheddert. Sichere Warnsignale hierfür gibt es genug! Sollte eins oder mehrere der folgenden Seotonie-Symtome bei Ihnen auftreten ist es Zeit den Rechner zu verlassen und etwas ganz Reales zu tun!

  1. Du denkst bei Links nicht an das Gegenteil von Rechts.
  2. Du installierst dir den Chrome Browser in der Hoffnung, dass er Daten über deine Seiten an Google sendet
  3. Sistrix hört sich für dich nicht nach einem Brettspiel an…
  4. Dein Abendgebet beginnt mit „Lieber Mat Cutts im CyberSpace“
  5. Du hältst Black Hat nicht für die neuste Linux Distribution…
  6. Du weißt was Seotonie bedeuten soll, ohne es nachzuschlagen.
  7. Mister Wong assoziierst Du nicht mit einer leckeren Peking Ente
  8. Deine Kunden haben keine Ahnung was Du machst, bezahlen dich aber dafür.
  9. Du weißt was Social Bookmarking ist… (keiner weiß das…)
  10. Du musst bei del.icio.us nicht an Essen denken

Wer jetzt denkt: „Was für ein Unsinn“ hat recht und kann sich hier bedanken!

3 Antworten auf „Zuviel SEO – 10 Signale für Seotonie“

  1. Sag mal Bescheid, wenn du tatsächlich bei dem Wettbewerb zu „SEOtonie“ mitmachst, dann kriegst natürlich noch einen wunderwunderschönen Linktext 🙂

Kommentare sind geschlossen.